Peru - Landwirtschaftliche Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel

Copyright: CARE/Zak Bennett

Peru ist ein Land der Gegensätze. Während am südlichen Ende der Pazifikküste die trockenste Wüste der Welt, die Atacama, liegt, ist der östliche Teil des Landes geprägt vom tropisch-warmen Klima des Amazonasbeckens. Doch existieren innerhalb des Landes nicht nur auffällige klimatische Unterschiede, auch in der peruanischen Gesellschaft gibt es gewaltige Differenzen, wie etwa bei der Einkommensverteilung.

Die Armut konzentriert sich vor allem auf ländliche Gebiete, wie etwa in den Hochanden Perus. Dort lebt vorwiegend die indigene Bevölkerung, die größtenteils von der Landwirtschaft abhängig ist. Die Region leidet zudem schon immer an Wassermangel. Der Klimawandel macht durch die steigende Zahl an Wetterextremen wie Dürren und Starkregen alles noch schwieriger.

Ein Temperaturanstieg von nahezu 2 Grad Celsius und 15 % weniger Niederschlag führten in den letzten Jahren zu einem signifikanten Rückgang der landwirtschaftlichen Erträge und damit zu einer drastischen Verschlechterung der Ernährungssituation. Die ohnehin einkommensschwachen Kleinbauern wurden dadurch noch anfälliger für Armut.

Knorr-Bremse Global Care e. V. unterstützte daher die Hilfsorganisation CARE dabei, die Verwundbarkeit der Kleinbauern und Bewohner der Region durch umfangreiche Anpassungsmaßnahmen im Bereich Wassermanagement und Landwirtschaft zu senken. Damit werden zwei Ziele verfolgt: Zum einen soll die Wirtschaftskraft besonders der unterhalb der Armutsgrenze lebenden indigenen Gemeinschaften gestärkt und zum anderen die Widerstandsfähigkeit des regionalen Ökosystems gefestigt werden.

Durch die zur Verfügung gestellten Fördermittel konnten 10 Hektar Waldfläche mit Baumsetzlingen wiederaufgeforstet werden. Neue Bewässerungssysteme, Hydranten, Leitungen und ein Wasserauffangbecken haben 24 Hektar neue und ertragreichere Anbauflächen geschaffen. Weiterhin erfolgten in allen erreichten Gemeinden Schulungen zur Funktionsweise, Reparatur und nachhaltigen Nutzung der Bewässerungssysteme. Wasserkomitees mit allen wichtigen Entscheidungsträgern wurden gegründet und sichern eine gerechte Wasserverteilung.

Nach einem persönlichen Projektbesuch vor Ort durch den Global Care Projektpaten, den positiven Eindrücken von den bislang umgesetzten Maßnahmen und intensivem Dialog mit CARE beschloss Knorr-Bremse Global Care e. V. die Weiterführung und Erweiterung der Maßnahmen für die kommenden zwei Jahre in den Nachbargemeinden zu finanzieren.

Coypright: CARE/Zak Bennett

Copyright: CARE/Zak Bennett

Peru - Landwirtschaftliche Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel

Themenschwerpunkt:
Soforthilfe

Projektort:
Philippinen

Erreichte: 600

Projektierte Kosten:
50.000 Euro

Global Care Projektpate:
Mario Beinert

Partnerorganisation:
Save the Children Deutschland e.V.

Laufzeit:
November 2013

Share

Copyright: CARE/Zak Bennett 


Coypright: CARE/Zak Bennett 


Copyright: CARE/Zak Bennett