Deutschland - Innovationspreis

 

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens im Jahr 2015 lobte Knorr-Bremse Global Care e.V. gemeinsam mit Ingenieure ohne Grenzen e.V. einen Innovationspreis aus. Gewinner dieses studentischen Wettbewerbs waren Nachwuchsingenieure der Technischen Hochschule Deggendorf. Ihr Prototyp einer Steinpresse zur Ziegelsteinproduktion in Entwicklungs- und Schwellenländern überzeugte die Fachjury.

Weshalb die Aufgabe, eine Alternative zu bewährten Steinpressen zu entwickeln? In manchen Entwicklungsländern ist die Herstellung stabiler, passgenauer Mauersteine ein umständliches und extrem umweltschädliches Verfahren: Das Brennen handgemachter Steine beschleunigt das Abholzen gefährdeter Wälder und steigert die CO2- Belastung. Zudem muss wegen der Unförmigkeit der Steine beim Mauern eine Menge Mörtel verwendet werden – was die Baukosten steigert. Gefragt war deshalb eine Steinpresse, die in allen Situationen robust funktioniert, auf umweltverträgliche Weise Ziegel liefert, leicht zu bedienen und leicht zu reparieren ist.

Das sechsköpfige Studententeam der TH Deggendorf gewann den Wettbewerb im Mai 2016. Unter drei Finalistengruppen überzeugte ihr Prototyp einer Steinpresse die Expertenjury mit einem Konzept ohne moderne Hydraulik und Schrauben. Dem Sieg war eine einjährige Wettbewerbszeit vorausgegangen. Während dieser hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine erste grobe und anschließend eine detailliertere zweite Konzeptversion eingereicht, die bereits Betriebs- und Wartungsanleitung sowie Arbeitsschutzhinweise beinhaltete. „Dieser Innovationsgeist entspricht dem Ansatz von Ingenieure ohne Grenzen“ erklärte René Langheinrich, Leiter der Projektkoordination ebendieser Hilfsorganisation. „Die Studierenden entwickeln ganzheitlich von der Idee bis zum Produkt. Dabei beziehen sie in ihre Ingenieursarbeit den Kontext der Menschen im Entwicklungsland ein.“

2017 wird das Projekt fortgesetzt und die Steinpresse weiterentwickelt. Im März reisen einige Studierende nach Tansania, um im Austausch mit lokalen Experten die Praktikabilität ihrer Presse zu erproben. Ziel ist die Entwicklungeines neuen, konzeptionell verbesserten Prototyps, derBaumaßnahmen vor Ort erleichtert.

 

 

Deutschland - Innovationspreis

Themenschwerpunkt: Bildung

Projektort: Deutschland

Erreichte: 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Projektierte Kosten: 30.000 Euro

Fachjury:Dr. Gert Fregien (Knorr-Bremse), Dr. Eduard Gerum (Knorr-Bremse), Julia Thiele-Schürhoff (Knorr-Bremse Global Care e.V.), René Langheinrich (Ingenieure ohne Grenzen e.V.)

Partnerorganisationen: Ingenieure ohne Grenzen e.V., TH Deggendorf, HS München, Knorr-Bremse Hochschulmarketing

Laufzeit: März 2015 - März 2017

Share