Myanmar - Bessere Hygiene fördert Gesundheit

 

Goldene Pagoden, Buddha-Statuen und Palmen am Straßenrand: Thanbyuzayat im südöstlichen Myanmar bietet schöne Anblicke, doch für die Bewohner ist das nebensächlich. Vor allem in den ärmeren Stadtgebieten ist die Lage weitab der Hauptstadt Naypyidaw oft eine hygienische Herausforderung: Die Menschen leben ohne Zugang zu geschütztem Trinkwasser und sauberen Toiletten, der Zusammenhang zwischen Hände-Hygiene und Krankheiten ist ihnen oft nicht bewusst.

In Kooperation mit World Vision hat Knorr-Bremse Global Care e.V. in Thanbyuzayat ein Projekt auf den Weg gebracht, das diese Missstände angeht: Gebaut werden Wasserversorgungssysteme, die bei Überschwemmungen nicht mit Meerwasser, Abfall oder Fäkalien kontaminiert werden und die in der Trockenzeit nicht austrocknen. Die bisherige Situation beschreibt Georg Kessler, Projektverantwortlicher bei World Vision, eindringlich: „Früher waren die Menschen zwischen Januar und Mai auf Wasserspenden aus anderen Regionen angewiesen oder mussten Wasser zukaufen. Dies wirkte sich auf das Hygienebewusstsein der Bevölkerung aus – Krankheiten, die auf schlechte Hygiene und verunreinigtes Wasser zurückgehen, konnten grassieren.“

Bei der Installation der Wasserversorgungssysteme packten die Bevölkerung und lokale Handwerker selbstverständlich mit an. Die Projektteams bohrten neue Brunnen, verlegten Leitungssysteme, errichteten Wassertanks, bauten Latrinen in Privathaushalten und zwei Schulen. Schulungen schärften das Hygienebewusstsein, vor allem von Müttern und Kindern. Mit den neuen Brunnen und Sanitäranlagen sind die Zeiten vorbei, in denen die Menschen das Wasser aus verschmutzten Tümpeln schöpften und ihre Notdurft im Freien verrichteten. Die Anzahl der vor allem für Kinder sehr gefährlichen Durchfallerkrankungen ist gesunken. Ein großer Erfolg des Projekts und ein Beitrag zur besseren Gesundheit von fast 30.000 Menschen in Myanmar.

 

 

Myanmar - Besser Hygiene fördert Gesundheit

Themenschwerpunkt: WASH

Projektort: Thanbyuzayat, Mon State, Myanmar

Erreichte Menschen: 29.526 Personen

Projektierte Kosten: 127.000 Euro

Global Care Projektpate: Julia Thiele-Schürhoff

Partnerorganisation: World Vision Deutschland e.V., World Vision Myanmar

Laufzeit: Juli 2014 - Dezember 2017

Share